Call of Duty: Black Ops – Bisher 18 Millionen Map-Pakete verkauft

Das Zeitalter des DLC wurde ganz besonders von einem Publisher eingeläutet: Activison. Diese können nun mit absoluten Traumzahlen aus dem DLC-Verkauf prahlen. Ganz oben in der Liste stehen dabei Map-Pakete aus ihrem letzten Egoshooter “Call of Duty: Black Ops”.

Als wären die 50 Dollar bzw. Euro für die Retail-Version eines Videospiels nicht schon genug: Knackige 15$ ließ Activision seine Kunden für “Black Ops”-Map-Pakete berappen. Das summiert sich natürlich schnell und mitlerweile gibt das Unternehmen, laut Gamasutra, stolz bekannt, dass der durchschnittliche Spieler bereits 76$ für eine Kopie des Titels bezahlt hat. Durchschnittlich. Dafür verantowrtlich sind 18 Millionen verkaufte DLC-Einheiten, die die Sektkorken in der Konzernzentrale sicherlich knallen ließen.

Es verwundert angesichts dieser Zahlen nicht, dass die Gewinne auch insgesamt um 22% gestiegen sind. Die Methoden hinter dem Erfolg erscheinen allerdings äußerst fragwürdig.

Veröffentlicht von Neumann | Allgemein

Hinterlasse eine Antwort