BAC_G4W_PACKSHOT_ANZ_2D

Batman: Arkham City

Plattformen: PC, XBox, PS3, Onlive, Wii U
Release: 21. Oktober 2011
Genre(s): Action-adventure, beat 'em up, stealth
Publisher: Warner Bros. Interactive Entertainment
Entwickler: Rocksteady Studios
USK: FSK 16

GAMESCOM | Batman: Arkham City angespielt

Die Überraschung war groß als Rocksteady Studios Mitte 2009 aus dem Nichts die hochgelobte Superhelden-Versoftung Batman: Arkham Asylum auf den Markt brachte. Nun da die Zeit gekommen ist für Rocksteady’s Franchise in das Fortsetzungsalter zu wachsen, haben wir uns für euch den Nachfolger auf der GamesCom angeschaut.

Alle, die Arkham Asylum schon gespielt haben, werden das zugrunde liegende Spielprinzip schon kennen. Batman: Arkham City ist ein Hybrid aus Brawler und Schleich-Spiel. Eine Masse unbewaffneter Standard-Gegner kann Batman ohne Probleme aus dem Weg räumen. Bei solchen spielt sich Batman wie ein klassischer Brawler in dem es gilt, die Gegner mit gut gesetzten Konter-Attacken und Kombos bewusstlos zu schlagen. Auch die berühmten Batman-Gadgets wie der Batterang sind dabei nicht nur vor dem Kampf mit von der Partie.

Neu ist dabei vor allem, dass es in bestimmten Abschnitten möglich ist Catwoman zu spielen. Bei unserer Session sind uns dabei allerdings keine siginifikanten Unterschiede gegenüber Batman aufgefallen, es ist jedoch anzunehmen dass sich dies in späteren Abschnitten durch eine alternative Gadget-Auswahl ändern wird.

Generell lässt sich das Kampfsystem, das wir bisher gesehen haben mit “mehr vom Guten” beschreiben, so weit haben wir aber nur stereotype Gegner gesehen die das neue Kampfsystem noch nicht auf die Probe stellten, das wird sich jedoch beim Release ändern (vorallem bewaffnete Gegner, die die Schleichmechanik erzwingen glänzten durch Abwesenheit).

 

Eine Stadt voller Bösewichte

Batman ist nach dem Vorgänger nun endlich aus dem Irrenhaus Arkhams ausgebrochen und tut was ein Batman am besten kann: Nachts in Arkham Ritter spielen. Dabei kann er sich frei durch die Stadt bewegen. Der Grafikstil orientiert sich nach wie vor weniger an den aktuellen Batman-Kinofilmen und erinnert eher an eine Mischung aus dem 1989 erschienen Tim Burton Batman Film und der Animated Series aus den 90ern.

Die Stadt wirkt dunkel, bedrohlich und etwas surreal, ein Open-world-Szenario, das sich angenehm von den GTAs und Drivers von heute abhebt. Unserem Dark Knight war es in der Preview möglich ein Verbrechen zu stoppen und einen Reporter zu befreien. Der gab uns als Belohnung einige Hinweise über den Riddler, ob der sich wiederum im neuem Teil endlich stellen will bleibt offen, sicher ist jedoc, dass es wieder möglich sein wird die Riddler Trophäen zu jagen.

Doch selbst wenn der Riddler es nicht persönlich in den neuen Teil schafft ist immernoch reichlich Auswahl zwischen anderen Bösewichten (SPOILER WARNUNG!):

Hugo Strange
Der böse Wissenschaftler hat Arkham City in seinen Händen und hat im neuen Teil die Identität Batmans enthüllt. Außerdem hat er den Hang, Menschen mit Chemikalien in riesige Mutanten zu transformieren, was Batman sicherlich einige Probleme bereiten könnte.

Zsasz
Ein Massenmörder, der seine Opfer von ihrer bedeutungslosen Existenz “befreit”, er bevorzugt dafür einfache Messer. Nachdem er in Arkham Asylum in Adio Logs zu hören war werden wir ihm in Arkham Asylum gegenüber stehen.

Der Joker
Wer kennt ihn nicht? Noch sieht er dank seiner Experimente im ersten Teil etwas groggy aus, es ist aber zu erwarten, dass er trotzdem, oder gerade deshalb, Batman nicht so leicht das letzte Lachen überlassen wird.

Harley Quinn
Des Jokers #1 Fan Girl wird wieder mit von der Partie sein, und dabei nicht nur durch ihre knappe Bekleidung Aufsehen erregen.

Two Face
Batmans ehemals bester Freund ist nach seinem Säureunfall nicht mehr gut auf ihn zu sprechen und feuert schon in der Preview die ersten Kugeln auf ihn.

Calender Man
Besessen von Kalendern schlägt er nur an Feiertagen zu. Batman: Arkham City wird das tatsächliche Datum nutzen, um den Calenderman zuschlagen zu lassen.

Mr. Freeze
Er hat sich davon erholt von Arnold Schwarzenegger gespielt zu werden, und ist bereit im zweiten Teil mit seiner Frost-Kanone Unheil zu stiften. Dabei darf natürlich der Anzug nicht fehlen der ihm vor dem Auftauen schützen wird. In Arkham City sieht er dabei aus wie eine Mischung aus seiner Version der Animated Series und einem Star Trek-Borg.

“Time to kick some Ice” - Arnold Schwarzenegger in Batman & Robin

Mr. Ice Trailer:
[jwplayer mediaid=”4649″]

 

Wer noch?
Es wird spekuliert dass Talia al Ghul einen Auftritt machen könnte, die Terroristentochter die sich nicht zwischen ihrer Liebe zu Batman und der Loyalität zu ihrem Vater entscheiden kann.
Viele würden sich über eine Rückkehr Scarecrows freuen, der wohl die fantastischsten Abschnitte Arkham Asylums ausgemacht hat, ob dies passiert steht jedoch in den Sternen.

Veröffentlicht von Lennart | Artikel, gamescom 2011

Hinterlasse eine Antwort