GAMESCOM | Guild Wars 2 angespielt

Guild Wars 2 - PvPMerkwürdig: langsam, aber dennoch überraschend gut stellt sich Guild Wars 2 vor. Auf der gamescom 2011 hatten wir unter anderem die Möglichkeit, den PvP-Modus von GuildWars 2 auszuprobieren. Was es neues in dem sowieso schon PVP-lastigen Titel gibt erfahrt ihr hier.

Erstmal sollten wir hier eine kleine Schweigeminute abhalten, denn der Heiler und klassische Tank sind passé. Arena Net möchte in Guild Wars 2 keine lästige Gruppen-Suche nutzen um schneller Spieler zu finden, sodass man auch für die schwierigsten Dungeons schnell einen Platz bekommt. Warum wir das in einer PVP-Preview erwähnen? Ganz einfach! Ohne Heiler im Rücken oder Tank an der Front wird man schnell zum Fokus-Opfer.

ArenaNet möchte uns in Guild Wars 2 ebenso viele PvP-Möglichkeiten bieten, wie im Vorgänger. So wird es wie gewohnt den Aufstieg der Helden, Bündnis-, Zufalls-, und Gildenkämpfe geben. Die PvP-Formate werden in Guild Wars 2 einfacher organisiert. Es wird für spontanes PvP einen zentralen Ort geben, wo alle am PvP teilnehmen können. Dort werden sogenannte “Hot Join”-Spiele stattfinden, bei denen man sich jederzeit einfach ins Geschehen stürzen kann.

Für Geeks, die Wettbewerbe lieben, hat Guild Wars 2 auch etwas ganz Besonderes zu bieten, nämlich einen Ort an dem automatisch Turniere stattfinden. Um einen Steten Spielfluss zu gewähren, sollen außerdem alle Welten zusammengelegt werden – löblich!

Turnierspiele

Turnierspiele sind PvP-Runden bei denen organisierte Spieler in zwei Gruppen mit je fünf Mann, gegeneinander antreten können. Die Kämpfe finden auf den gleichen Karten statt wie die Sofortbeitritt-Spiele. Durch die unterschiedlichen Belohnungsstufen haben unerfahrenere Spieler die Möglichkeit in kleineren Turnieren ihre ersten Erfahrungen zu machen, während die erfahrenen Spieler sich gleich in größere Schlachten stürzen können. Guild Wars 2 wird folgende Turnier-Formate bieten:

  • Spontane Turniere: Bei diesen Turnieren mit KO-System wird gewartet bis 8 Teams beigetreten sind. Das Turnier geht über 3 KO-Runden, wobei die Sieger Qualifikationspunkte erhalten.
  • Monatliche Turniere: Bei monatlichen Turnieren benötigt ihr eine bestimmte Anzahl von Qualifikationspunkten, um teilzunehmen.
  • Jährliche Turniere: Bei diesen großen Turnieren prügeln sich die Sieger der monatlichen Turniere um das Recht, sich als die besten PvP-Spieler des Jahres rühmen zu dürfen.
  • Von Spielern organisierte Turniere: Diese Turniere können von Spielern angepasst werden und sind daher besonders flexibel. Und man kann super damit angeben!

Hot Join (PvP mit Sofort-Beitritt)

Die Spiele mit Sofortbeitritt sind die lockere Art für strukturiertes PvP. Er ist perfekt dafür geeignet, mit anderen Builds zu experimentieren und die Karten kennenzulernen. Beim Hot Join-Modus wird es 1-vs-1 bis hin zu 10-vs-10 Spiele geben. Spieler können eine Liste mit den verfügbaren Spielen durchsuchen, auf der unter anderem die aktuelle Karte, die Anzahl der Spieler, das Time Limit und andere Details angezeigt werden. Wie schon erwähnt, ist das Besondere am Hot Join-Modus, dass man jederzeit einem laufenden Spiel beitreten kann. Man kann frei nach Lust und Laune die Server nach Karten oder Anzahl der Spieler filtern aber auch nach Freunden suchen.

Verschiedene Spieltypen

Guild Wars 2 wird verschiedene Karten beinhalten, die den Spielmodus “Eroberung” so drastisch verändern, dass man diese fast schon als eigenen Spieltyp bezeichnen darf. Im Modus “Eroberung” kämpfen Spieler um die Einnahmepunkte. Um Punkte für sein Team zu erlangen muss man die Einnahmepunkte halten oder Feinde töten. Das Team, das die Punktestandgrenze erreicht (oder das Team mit dem höchsten Punktestand nach Ablauf der Zeit), gewinnt.

Jetzt denkt ihr sicher “Das kennen wir doch schon! Das kann man nicht neuen Spieltyp nennen”. Falsch, denn ArenaNet hat sich dafür etwas ganz feines ausgedacht, wie z.B. bei der Karte “Der Kampf um Kyhlo”. Dort stehen uns verschiedene sekundäre Ziele zur Verfügung, wie z.B. Triböcke, Flickzeuge und zerstörbare Objekte die unserem Team helfen können. Es gibt auch Karten auf denen man beispielsweise einen Drachen befreien muss, der nach seiner Erlösung für euch über die Karte fliegt und Gebäude oder Bereiche bombardiert. Man merkt schnell das es nicht reicht, stumpf die Eroberungspunkte einzunehmen, da sich das Blatt schnell wenden kann.

[review]

Veröffentlicht von Christopher | Artikel, gamescom 2011, Hot, News

Hinterlasse eine Antwort