PlayStation Vita

PlayStation Vita

PlayStation Vita

Am 22. Februar 2012 ist es so weit: Die PlayStation Vita, Nachfolger der PlayStation Portable erscheint in Deutschland.
Wie auch ihr Vorgänger handelt es sich um eine tragbare Spielekonsole, mit der man im Gegensatz zur klassischen PlayStation auch unterwegs spielen kann.

Es gibt zwei verschiedene Ausführungen des Handhelds. Das kostenintensivere Modell für 299 € ist mit einem 3G-Modem und WiFi ausgestattet. Beim günstigeren Modell für 249 € ist das 3G-Modem nicht vorhanden.
Der Vorteil des 3G-Modem soll darin bestehen, überall online sein zu können. Diese Vita besitzt außerdem auch ein GPS-Modul.
Für welche Variante man sich auch entscheidet: Die PS Vita ist ausgestattet mit zwei Kameras, eine vorne und die andere hinten.
Auch ein Mikrofon ist integriert. Beim Bildschirm handelt es sich um einen Touchscreen und zusätzlich befindet sich auf der Rückseite der PS Vita noch ein Touchpad über das Spiele gesteuert werden können.
Dies ist aber nicht die einzige Möglichkeit der Steuerung. Die neue Spielekonsole weist die Tasten und Analog-Sticks der altbekannten PlayStation-Controller auf.

Im Gegensatz zur PlayStation Portable werden nicht die von Sony extra entworfenen UMDs Träger der Spieler sein, sondern Flash-Speicherkarten. Es ist also nicht möglich, Spiele der PlayStation Portable, auf der Vita zu spielen.
Dafür gibt es aber bereits zu Verkaufsstart schon eine ganze Palette an Spielen, die erworben werden können.
Dies sieht man auch in der vierten Folge der PlayStation Vita-Trailer-Reihe. Diese präsentiert die Features der Konsole. Von den etwa ein minütigen Videos gibt es bisher vier und jedes beleuchtet einen Aspekt der Vita.

Veröffentlicht von Daniel | Artikel, Preview

Hinterlasse eine Antwort