Shigeru Miyamoto – Ego-Shooter vom Maestro?

In einem Interview spricht der Schöpfer zahlreicher erfolgreicher Videospiel-Mythen über seinen Wunsch, einmal einen Ego-Shooter zu entwickeln. Dabei gibt es leider nur ein kleines Problem…

Den Namen Shigeru Miyamoto dürfte ja so ziemlich jeder Gamer (oder wer sich zumindest so nennt) kennen. Mit Sagen wie Mario, Zelda und Donkey Kong machte er sich unsterblich und auch jetzt entwickelt er noch Spiele für Nintendo, die sich auf die erfolgreiche Historie der von ihm erstellten Figuren berufen.

Eines aber würde man wohl ganz und gar nicht mit ihm verbinden: Ego-Shooter. Auch wenn in seinen Spielen durchaus finsteren Halunken das Handwerk gelegt wird, sind die Waffen dabei sehr klassisch. Ein Schwert, ein Bogen, manchmal auch nur ein Sprung auf den Kopf. Gewalt ist schon gar nicht Teil seiner Werke, aber darum scheint es ihm beim Ego-Shooter-Genre auch gar nicht zu gehen.

Im Interview mit Kotaku verriet er, dass er sich gerne einmal um die Entwicklung eines First Person Shooters kümmern würde. Als zentraler Aspekt fasziniert ihn dabei das Konzept dieser Spiele, sich aus der Ich-Perspektive in einer frei begehbaren Welt bewegen zu können. Gerade im Hinblick auf die neue Wii U mit dem Bildschirm auf den Controllern ergäben sich so interessante Ideen.

Der Verfolgung dieser kann sich Herr Miyamoto aber leider nicht hingeben, dafür habe er einfach nicht genug Zeit. Verständlich, angesichts der vielen Aufgaben, die er bei Nintendo übernimmt. Wir würden uns trotzdem wünschen, jemand würde ihm den Freiraum lassen, denn so könnten wir bestimmt in den Genuss eines unverwechselbaren Shooters kommen.

Veröffentlicht von Gerrit | Allgemein, Artikel, Hot, News

Hinterlasse eine Antwort