Star Wars: The Old Republic – Wird das MMO free-to-play?

BioWare überlegt anscheinend, ihr angeschlagenes Sorgenkind mit einer radikalen Lösung zu reformieren.

Man muss es wohl so sagen, wie es ist: “Star Wars: The Old Republic” ist eine große Enttäuschung. Vor allem wohl für die Entwickler von BioWare selbst. Wo es vor dem Release noch von einer riesigen Welle des Hypes getragen wurde, verpuffte dieser Startbonus doch schon in relativ kurzer Zeit.

In den ersten Monaten dieses Jahres sollen schon über 400.000 Abonnenten abgesprungen sein, das schlägt sich natürlich auch finanziell nieder. Ein großes Problem für “TOR” ist dabei die große Konkurrenz auf dem MMO-Markt, die zunehmend auch von Spielen aus dem free-to-play-Segment bestimmt wird.

Dieser Fakt blieb auch BioWare selbst nicht verborgen, die sich zu diesem Punkt nun in einem Interview mit GamesTM äußerten. Lead Designer Emmanuel Lusinchi weist darauf hin, dass der free-to-play-Aspekt alleine nicht das Problem sei, sondern die Qualität der Konkurrenz insgesamt betrachtet viele Spieler zum Absprung treibe.

Aber die Vorteile von Free-to-play ganz abstreiten wollte Lusinchi dann auch wieder nicht. Auf die Frage, ob er sich ein solches Modell auch für “The Old Republic” vorstellen könne, sagte er: “Der MMO-Markt ist sehr dynamisch und auch wir müssen dynamisch sein. […] Wir gucken uns Free-to-play an, aber ich kann darüber nicht ins Detail gehen.”

Ein Wink mit dem Zaunpfahl? Sollte es tatsächlich so kommen, wäre es zumindest ein ideales Fallbeispiel für die Umsetzbarkeit von free-to-play-MMOs dieser Größenordnung. Inwieweit das ganze mit dem bereits bestehenden Abonnement-System zu vereinen ist, ist natürlich wieder eine andere Frage.

Veröffentlicht von Gerrit | Allgemein, Artikel, Hot, News

Hinterlasse eine Antwort