Electronic Arts – Neue Technik ist kein Innovations-Faktor

Electronic Arts - Neue Technik ist kein Innovations-Faktor

Zwar scheint man bei Electronic Arts auch auf Innovation besinnt zu sein um uns Gamer bei der Stange zu halten, allerdings hält John Riccitiello die Verknüpfung von Games mit Social Media-Diensten eher für Innovation, als das Nutzen neuer Hardware.

 

John Riccitiello bezog kürzlich Stellung zum Thema Innovation und erachtet dabei neue Technik als völlig unnötig.

“Es gibt niemals genug Innovation und wir sollten die Latte immer höher setzen. Allerdings stimme ich der Schlussfolgerung, dass wir in Bezug auf einen Übergang nur auf die Hardware-Leute warten, die uns helgen, die Innovationen umzusetzen, nicht zu. Ich denke, dass die größte Innovation in der Geschichte des Gamings gerade jetzt stattfindet. Dies geschieht im Cross-Platform-Sektor, wo Publisher die beste Marke einer Konsole auf den mobilen markt bringen und diese mit dem sozialen Faktor verknüpfen. Das ist schwer umzusetzen, dennoch wird es die Art und Weise, wie Gamer mit einer Marke interagieren, verändern”, so Riccitiello.

Ihm geht es weniger darum neue Maßstäbe in Sachen Grafik zu setzen, als die Konnektivität zwischen Spielern zu fördern: “Die Zukunft ist hier und konzentriert sich auf die Erschaffung einer 24/7/365-Erfahrung und einer Community, die hinter den Spielen steht, die man liebt. Jederzeit an jedem Ort kann man spielen, seine Spielergebnisse festhalten und sehen, was seine Freunde machen. Das ist die Zukunft des Gaming”.

 

Ob dieses Statement nun als Ausrede für schlechte Spiele oder Rechtfertigung für das Mitwirken am Mobile-Boom zu sehen ist, lassen wir einfach mal dahingestellt.

Veröffentlicht von admin | Hot, News

Hinterlasse eine Antwort