Microsoft – Angeblich sieben Patentrechte bei Kinect verletzt

Microsoft - Angeblich sieben Patentrechte bei Kinect verletztDie amerikanische Firma Impulse Technology verklagt Microsoft wegen Patenrechtsverletzung. Der Konzern wird beschuldigt mehrere Patente mit dem Bewegungssensor Kinect verletzt zu haben. 

Dabei soll es sich um ein Programm handeln, mit dem man Bewegungen im dreidimensionalen Raum verfolgen und berechnen kann. Insgesamt wurde Microsoft wegen insgesamt sieben Patentrechtsverletzungen angezeigt.

Nach Aussagen von Impulse Technology hat man Microsoft bereits vor längerer Zeit über die Problematik informiert und beschuldigt den Software-Riesen nun, die Patente mutwillig verletzt zu haben. Dementsprechend möchte das Unternehmen eine einstweilige Verfügung erwirken, Schadensersatz, sowie Anwaltskosten und Gerichtskosten erstattet bekommen.

Nicht nur Microsoft wird von Impulse Technology beschuldigt. Dazu kommen noch acht verschiedene Entwicklerstudios wie EA, Sega und Konami. Diese würden Spiele verkaufen die entsprechende Patente verletzen.

Ob Microsoft und Konsorten sich davon einschüchtern lassen, wagen wir zu bezweifeln. Schließlich sind solche Patentklagen, bei denen jemand verspätet noch ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, schlichtweg nichts Neues.

Veröffentlicht von Christopher | News

Hinterlasse eine Antwort