Computer

Cybersicherheit für Gamer. Welche Software ist die Beste?

Wie viele andere PC-Nutzer auch, stellst du dir höchstwahrscheinlich die Frage, ob du eine externe Virenschutzsoftware benötigst. Wie die meisten Gamer wirst du höchstwahrscheinlich Windows 10 Betriebssystem nutzen. Dieses bringt den bereits sehr guten Windows-Defender mit. Warum also eine externe Software kaufen? Explizit für Gamer geht eine externe Virensoftware oft mit Einbrüchen in der Performance einher und kann besonders bei Online-Spielen besonders nervig sein. Im folgenden Beitrag erfährst du, wieso du trotzdem gerade als Gamer eine Antivirussoftware nutzen solltest und welche sich am besten für deine Zwecke eignet.

Warum eine Antivirussoftware für Gaming-PCs besonders wichtig ist

Als Gamer bist du höchstwahrscheinlich stark mit einer Community vernetzt. In verschiedenen Foren, Subreddits und auf Plattformen wie Discord findet dabei immer ein reger Austausch statt. Da sich auf diesen Plattformen auch viele Menschen aufhalten, die viel Ahnung von Computerprogrammen und Technik haben, gilt hier besondere Vorsicht.

Denn nicht alle Menschen sind gut und gefährliche Schadsoftware lässt sich gut getarnt als Bild- oder Sounddatei über solche Portale verschicken. Selbst wenn du besonders vorsichtig bist, irgendjemand findet immer einen Weg, solche Programme bei dir einzuschleusen. Deshalb ist eine externe Software besonders wichtig, da diese regelmäßig mit aktuellen Informationen über Malware und Trojaner gefüttert wird.

Können Antivirenprogramme wirklich deine PC-Performance beeinflussen?

Wenn eine solche Software einen Virenscan durchführt oder deine Dateien im Hintergrund produziert, dann geht das in jedem Fall auf die Hardware. Je nachdem, wie leistungsstark dein Gaming-PC ist, kann so ein Dateiscan, während du ein grafisch anspruchsvolles Spiel spielst, schnell auch den besten Rechner in die Knie zwingen.

Doch hier haben sich die meisten Hersteller bereits unterschiedliche Lösungen einfallen lassen.
Beispielsweise setzen viele Anbieter auf sogenannte Cloud-basierte Scans. Dabei wird die erforderliche Rechenleistung für den Scan deiner Dateien nicht wie üblich von deiner Hardware bezogen, durch eine Cloud zur Verfügung gestellt. Somit kannst du in Ruhe weiterzocken, ohne dass du dir Sorgen machen musst, dass du Probleme mit Lags oder Abstürzen bekommst.

Andere Hersteller setzen wiederum auf sogenannte Game Booster. Dabei werden die Prozesse, welche im Hintergrund laufen, neu angeordnet, wodurch dann neue Kapazitäten frei werden und deine CPU sich besser auf dein Spiel fokussieren kann.

Ein weiteres Mittel, um genügend Kapazitäten für den Virenscan zu schaffen, ist die sogenannte Systembereinigung. Dabei entfernt die Software nicht mehr benötigte Dateien aus deinem Zwischenspeicher sowie noch unnötigere Junk-Dateien. Auch Hintergrundprozesse, welche nicht mehr gebraucht werden, deaktiviert die Software. Das schafft jede Menge Platz für ausreichend Performance und betrifft hauptsächlich deinen RAM.

Leider gibt es bisher nur äußerst wenige Antivirusprogramme, welche auf eine Kombination aus allen drei Maßnahmen setzen. Die meisten Tools nutzen lediglich eine der drei Leistungsoptimierungen. Das sollte jedoch auch vollkommen ausreichen, denn meistens sorgen die jeweiligen Optimierungen im Einzelnen bereits für ausreichend freie Kapazitäten, sodass eine Kombination aus diesen dreien kaum einen deutlichen Mehrwert bringen würde.

Worauf du bei der Auswahl einer Antivirensoftware achten solltest

Wenn du dich nun dafür entschieden hast, eine externe Antivirensoftware zu installieren, dann gibt es einige Aspekte, welche du beachten solltest.

Zum einen ist es wichtig, dass der Anbieter eine riesige Malwaredatenbank besitzt, welche regelmäßig mit neuen Daten gefüttert wird. Nur so kannst du sichergehen, dass alle aktuellen Bedrohungen auch wirklich von deiner Software erkannt werden.

Wie bereits erwähnt, ist vor allem für Gamer die Optimierung von großer Bedeutung. Hier solltest du darauf achten, dass mindestens eine der vorher genannten Optimierungsmaßnahmen vorhanden ist oder alternativ dazu die Software von vorneherein perfekt optimiert ist, sodass du dir keine Sorgen machen musst, dass deine Spiele unter Einbrüchen bei der Performance leiden.

Selbstverständlich sollte auch die Benutzerfreundlichkeit bei einem Antivirenprogramm nicht zu kurz kommen. Ein übersichtliches Interface mit einer klaren Struktur ist dabei äußerst wichtig, um alle essenziellen Funktionen auf Anhieb zu finden.

Zu guter Letzt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis natürlich noch ein logisches Entscheidungskriterium. Du solltest nicht Unmengen an Geld für die Software ausgeben, es sei denn, du bekommst auch die entsprechenden Funktionen dafür geliefert. Du solltest auch darauf achten, dass du all diese Funktionen auch wirklich benötigst. Viele Anbieter haben viele absolut nutzlose Funktionen, die du wahrscheinlich niemals nutzen wirst. Wenn die Software spezielle extra Features anbietet, versichere dich, dass du diese Features auch wirklich brauchst und nutzen wirst.

Welches Antivirensystem ist am besten?

Für welches Antivirensystem du dich schlussendlich entscheidest, hängt von dir und deinen persönlichen Präferenzen ab. Der Markt ist mittlerweile riesig und es gibt jede Menge Auswahl mit den unterschiedlichsten Funktionen.

Eine klare Empfehlung kann jedoch für den Hersteller Bitdefender ausgesprochen werden. Das Unternehmen stellt seit 2001 verschiedenste IT-Sicherheitssoftware für Unternehmen und den Privatgebrauch her.

Der Anbieter eignet sich mit dem Free Antivirus Paket perfekt für Gamer und den Schutz ihrer Gaming-PCs. In den verschiedenen Paketen sind die grundlegendsten Maßnahmen für einen garantierten Rundumschutz deines Gaming-PCs enthalten.

Bitdefender eignet sich deshalb perfekt für Gamer, da es sich stark auf die Optimierung der PC-Leistung fokussiert. So können Gamer beruhigt weiterzocken, während im Hintergrund ihre Dateien abgescannt werden. Besonders die innovative Photon-Technologie setzt dabei echte Maßstäbe. Dabei passt sich Bitdefender an deine persönlichen Hard- und Softwarekonfigurationen an, sodass du absolut keine Einbußen im Hinblick auf deine Performance machen musst.

Zusätzlich liefern die meisten Pakete des Anbieters den sogenannten OneClick Optimizer mit. Mit diesem kannst du sogar noch mehr Power aus deinem Gaming-PC herausholen, da so unnötig belastete Ressourcen sofort wieder freigegeben werden können.

Fazit

Besonders für Gamer und ihre teuren Gaming-PCs ist ein zusätzlicher Virenschutz fast unumgänglich. Mittlerweile sind die meisten Anbieter auch so weit, dass sie ihre Software perfekt für die hohen Ansprüche von Gamern optimiert haben. Wenn du als definitiv auf Nummer sichergehen willst, bei dem Schutz deines PCs, dann solltest du dir auf jeden Fall zusätzlichen Schutz besorgen.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.