Uncategorized

WeTab – Details von Netbooknews.de

Der erste Bericht der gestrigen Präsentation ist nun raus von Netbooknews.de.

Ich versuche den Beitrag so weit wie möglich zusammen zu fassen und auf das wesentlich interessante zu reduzieren. Aber lesen solltet Ihr den Bericht in jedem Fall! Dort sind auch aktuelle Bilder der Vorseriengeräte zu sehen!

Das WeTab hat die Pre-Testing-Phase erreicht. Es steht also fest, welche Hardware wo und wie verbaut wird. Derzeit baut der taiwanesische Vertragspartner täglich 2 Geräte von Hand. Demzufolge ist das Demogerät aus der Präsentation noch recht wacklig und klapprig. Das soll sich bei der Serienfertigung natürlich ändern.

Es ist nun klar, dass die Firma Petragon (eine Ausgründung von ASUStek) die Geräte produzieren wird. Die Firma Petragon ist aus dem Bereich der ASUS Note- und Netbooks bekannt und als Vertragsfertiger darauf spezialisiert für Markenunternehmen wie Apple, HP, Asus, Dell und Palm zu produzieren. Das WeTab ist das klassische Beispiel für die Tätigkeiten der Fa. Petragon als Original Device Manufacturer (ODM). Als solcher Hersteller haben Sie das Gerät entwickelt und nach den Wünschen von Neofonie angepasst. Die Hardwareseitigen Anpassungen bleiben der WeTab GmbH vorbehalten, aber es ist wahrscheinlich, dass ähnliche Geräte in abgeänderter Form auch von anderen Markenherstellern vertrieben werden.

Die ersten Prototypen wurden tatsächlich schon in 2008 von 4tiitoo entwickelt. Zum damaligen Zeitpunkt musste noch Standardhardware verwendet werden, die noch nicht auf Tablet-PC´s ausgerichtet waren. 150 Haushalte in Berlin erhielten die damaligen Geräte, die noch recht klobig waren, exklusiv zum testen, mussten dafür aber eine Geheimhaltungerklärung unterschreiben.

Das finale WeTab wird eine Auflösung von1366*768 Pixeln haben und ist damit recht hoch. Das Scrolling auf dem WeTab ist erstaunlich flüssig und Anwendungen wie OpenOffice starten sehr schnell. Bei Videos stößt das Gerät noch schnell an seine Grenzen. Youtube Videos laufen augenscheinlich relativ flüssig aber hier muss der Partner Adobe noch nachbessern. Dies soll bis zur Serienauslieferung behoben sein. Eine flüssige Wiedergabe von HD Videos oder Mpeg Videos wird wohl der Premium-Version vorbehalten sein. Dieses erhält zusätzlich ein Broadcom Crystal HD Beschleunigermodul. Dennoch waren bei der Vorführung die Videos einwandfrei. Lediglich im Vollbildmodus konnte mal leichtes ruckeln bemerken. Der kapazitive Touchscreen war nicht so reaktionsfreudig wie der des iPads, ließ sich aber komfortable bedienen. Auf eine Druckempfindlichkeit aufgrund technischer Hürden muss jedoch verzichtet werden.

Durch 2 USB Anschlüße soll das WeTab mit anderen geräten Kontakt aufnehmen können, wobei Tastaturen, Mäuse und USB-Sticks bereits funktionieren. Bei Hardware wie z.B. DVB-T Empfängern ist das noch nicht der Fall. Hier hofft man auf die Community und den Druck der Hersteller, wenn das WeTab sich gut verkauft.

Der Eindruck von Roland ist sehr positiv. Die Geräte fühlen sich gut an (wegen der gummierten Oberfläche) und wirkten trotz des großen Displays nicht zu schwer. Es lässt sich komfortabel in der Hand halten, ohne dass man das Gefühl hat, dass es einem gleich hinfällt. Die Hitzentwicklung beschränkt sich auf einen kleinen Teil hinten links, der Handwarm wird aber nicht beim arbeiten mit dem Gerät stört. (Als Rechtshänder zumindest). Der Lüfter ist dauerhaft an aber auf einer sehr leisen Stufe.

Diverse weitere Fragen an Roland können gerne gestellt werden. Er versucht mit den WeTab Entwicklern in Kontakt zu bleiben um alle offenen Fragen zu klären.

 The first report of yesterday’s presentation is now out of Netbooknews.de.

I try to contribute as much as possible to summarize and reduce to the much interesting. But you should read the report in any case! There also are actual pictures of the pre-series to see!

The WePad has reached the pre-testing phase. It is clear, then, what hardware is installed where and how. Currently, the Taiwanese contractor is building two units a day by hand. Consequently, the demo unit in the presentation is still very wobbly and shaky. This will change of course in the series.

It is now clear that the company Petragon (a spin-off of ASUSTeK) will produce the devices. The company is Petragon from the field and note the ASUS netbooks known as Vertragsfertiger specialized for brands like Apple, HP, Asus, Dell and palm produce. The WePad is the classic example of the activities of the company as Petragon Original Device Manufacturer (ODM). As such, manufacturers have developed the device and adapted to the wishes of neofonie. The hardware modifications remain reserved Wepad GmbH, but it is likely that similar devices are distributed in modified form by other manufacturers.

The first prototypes were actually developed back in 2008 by 4tiitoo. At the time, still had to use standard hardware that were not focused on Tablet PC’s. 150 households in Berlin were given the time units that were still pretty clunky to test, exclusive, but had to sign a confidentiality agreement.

The final WePad will have a resolution von1366 * 768 pixels and is therefore quite high. The scrolling on the WePad is surprisingly fluid and applications such as OpenOffice start very soon. For videos, the device comes up against a fast to its limits. Youtube videos run relatively smoothly, but obviously there must still repair the partner Adobe. This should be corrected to production delivery. A smooth HD video, or MPEG videos will probably be reserved for the premium version. This will also receive a Broadcom Crystal HD accelerator module. Nevertheless, were perfect at the screening the videos. Only in full screen mode could sometimes notice slight jerk. The capacitive touch screen was not as responsive as that of the iPad, but did serve comfortable. be at a pressure sensitivity due to technical hurdles must be waived, however.

With two USB ports to accommodate the WePad with other devices, contact can, with keyboards, mice and USB sticks should work. In hardware, such as for example DVB-T receivers that’s not the case. Here is hoping that the community and the pressure of the manufacturer, if the WePad sold well.

The impression of Roland is very positive. The units feel good (because of the rubberized surface) and worked despite the huge display is not too heavy. It can comfortably hold in your hand without having the feeling that there is an equal falling. The produce heat is confined to a small part, rear left, the slightly warm but not when work interferes with the device. (As a right-handed, at least). The fan is permanently on but on a very low level.

Various other issues are welcome to Roland made. He tried with the WePad developers to keep in contact to clarify all outstanding issues.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Youtube Converter November 2, 2010 um 11:20 am

    Nicht schlecht 😀 Muss ich schon sagen.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.