iPhone

iPhone 3GS soll als Prepaid-Handy neuaufgelegt werden

iPhone 3Gs

iPhone 3Gs

Die Gerüchteküche um die neue iPhone-Generation kocht. Nun gibt es aber auch wieder Spekulationen, um eine billige Variante des iPhones. Bei diesem soll es sich um ein Prepaid-Modell handeln, das dem iPhone 3GS in weiten Teilen sehr ähnlich ist. Berichten zufolge soll dieses neue Modell bereits im September auf dem Markt erscheinen.

 

Das iPhone 3GS soll Simlock-frei in den USA zum Preis von 350 US-Dollar angeboten werden. Unter Berücksichtigung der Preispolitik wäre demnach auf dem deutschen Markt mit einem Preis zwischen 330 und 350 Euro zu rechnen. Derzeit wird das iPhone 3GS in Deutschland ohne Vertrag zum Preis von 519 Euro angeboten.

In der Prepaid-Variante verlangt die Deutsche Telekom für das Smartphone derzeit rund 530 Euro. Dass eine neue Billig-Variante des iPhone 3GS möglich sein könnte, belegt auch der Netzbetreiber O2. Dieser hat in den vergangenen Tagen den Preis für das iPhone 3GS radikal gesenkt. Das Handy können sich Kunden von O2 Simlock-frei zum Preis von 361 Euro sichern.

Der Preis wird über das Ratenzahlprogramm MyHandy realisiert. Ursprünglich veranschlagte O2 für das iPhone 3GS eine Summe von 559 Euro. Weitere Spekulationen drehen sich um die neue Generation des iPhones. Laut aktuellen Berichten wird das iPhone 5 erst 2012 auf den Markt kommen. Als Zwischenlösung wird das iPhone 4S gehandelt.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Anna März 21, 2013 um 2:32 pm

    Das wäre auch in iPhone 5 Zeiten noch eine sinnvolle Sache. Meiner Meinung nach ist das 3GS eines der besten iPhones. Nicht so anfällig wie seine großen Brüger und machen kann man auch alles damit. Wozu also städnig Geld für neues ausgeben was man eigentlich nicht braucht.

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.