Uncategorized

Nokia schaltet Kartendienst Ovi Maps frei

Der finnische Handyhersteller Nokia hat jüngst seinen Kartendienst Ovi Maps freigeschaltet. Die 3D-Kartenfunktion kann in Verbindung mit PCs genutzt werden und ermöglicht die plastische Erkundung von bislang 20 Städten. Dabei ist in fünf Orten auch eine Erkundungstour auf Straßenebene möglich. Unter den 20 Städten finden sich bekannte Weltmetropolen, die mit dem PC besichtigt werden können. So gewährt Nokia bislang Einblicke in Los Angeles, Stockholm, New York und Barcelona. Auch Wien und London sind bei Ovi Maps mit von der Partie.
Nokias Kartendienst unterscheidet sich deutlich von Google Street View. So wurden bei Ovi Maps ganze Gebiete räumlich erfasst. Wie Nokia mitteilte, ist die Nutzung von Ovi Maps bislang auf den PC beschränkt. Allerdings soll das gesammelte Material künftig auch bei anderen Geräten  zum Einsatz kommen, die mit Stadtplänen arbeiten. Um dies zur realisieren, sollen spezielle Vermessungsverfahren eingesetzt werden. Zudem möchte Nokia die 3D-Funktion um weitere Regionen erweitern. Bislang ist jedoch unbekannt, ob dann auch deutsche Städte dabei sein werden.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.