Uncategorized

RIM: Doch kein Blackberry-Aus für Privatkunden

cc by flickr/ edans

cc by flickr/ edans


In der vergangenen Woche musste der Blackberry-Hersteller RIM (Research in Motion) verkünden, dass man schon lange rote Zahlen schreibe. Der Umsatz bricht weiter ein und das Unternehmen kämpft schon lange gegen die wachsende Konkurrenz im Smartphone-Bereich. Einige Medien vermeldeten bereits, dass RIM das Blackberry-Geschäft für Privatkunden komplett einstellen wolle.
Dem ist jedoch offenbar nicht so. Man wolle weiterhin um die Privatkunden kämpfen, wobei man jedoch trotzdem deutlich das Geschäftsfeld auf andere Sparten verlagern müsse. So wird sich das Unternehmen verstärkt auf den Bereich der Business-Kunden konzentrieren. Man müsse nicht immer jedermanns Liebling sein, so RIM-Chef Thorsten Heins.
Nun hofft das Unternehmen zunächst auf das neue Betriebssystem Blackberry 10. Geräte mit ersten Prototypen sollen bereits im Mai an Entwickler verschickt werden. Mal sehen, ob sich RIM im kommenden Jahr besser behaupten kann.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.